Logo
Einfach besser leben
FÜR FACHHÄNDLER
Anmelden
1989Entwicklung der Idee zur Herstellung und Vermarktung von Insektenschutzgittern.
1990Unser Produktprogramm umfasst die Fertigung von Insektenschutzgittern (System NEHER), sowie die Lieferung und Montage von Automatiktüren und Glaskonstruktionen.
1991Gründung einer Niederlassung in Wolkau/Sachsen.
1992Gründung der "M.+W. Müller Türautomatik und Glas GmbH" durch Michael, Oliver und Werner Müller. Werner Müller wird zum Geschäftsführer bestellt.
1993Erwerb eines Vierseitenhofes in Wolkau (heutiger Firmensitz).
Automatiktüren werden mittlerweile aus Systemkomponenten am Firmenstandort selbst gefertigt.
1994Verkauf der Firma in Senden, Wolkau wird neuer Firmensitz.
1997 21.11. Michael Müller scheidet aus dem Unternehmen, die " M.+W. Müller Türautomatik und Glas GmbH" wird aufgelöst. Oliver und Werner Müller gründen die "Müller Systeme GmbH".
Oliver Müller wird zum Geschäftsführer bestellt, Werner Müller wird Einzelprokura erteilt.
Unser Produktprogramm umfasst weiterhin die Fertigung von Insektenschutzgittern, sowie die Fertigung, Lieferung und Montage von Automatiktüren sowie dem Service dieser Produkte. Die Sparte Glaskonstruktion erweitert sich zur Produktgruppe Aluminium-Glas-Konstruktion.
2002 Umfangreiche Sanierungsarbeiten am Firmengelände. Produktionsflächen für Insektenschutz und Automatiktüren werden erweitert.
2005 Das Produktprogramm wird um innenliegende Sonnenschutzanlagen (Plissee-Anlagen/Faltstores, Sonnenschutz-Rollos, Vertikaljalousien) ergänzt.
2006 Aufgrund guter Vertriebserfolge im innenliegenden Sonnenschutz entschließt sich die Geschäftsleitung zur eigenen Herstellung von Plissee-Anlagen
Erstellung einer eigenen Kollektion mit 110 Stoffpositionen.
Das Firmengelände wird weiter ausgebaut.
Produktgruppe Automatiktüren: Beginn einer Partnerschaft mit EM-Entrematic-Automatiktüren.
2007 Durch den Neubau einer Halle entstehen zusätzlich 300 m² Fertigungsfläche.
Dies ermöglicht die effizientere Produktion von Automatiktüren und ALu-Glas-Konstruktionen.
Außenliegende Sonnenschutzanlagen (Markisen, Rollläden, Raffstoren) erweitern das Angebot.
2009 Erweiterung der Plissee-Kollektion auf 180 Positionen.
2011 Umstellung der Plissee-Fertigung auf ein neues System von Benthin.
Stoffkollektion umfasst 250 Positionen.
2013 Müller Systeme wird Partner im Fachbverband für Türautomation (FTA)
2014 Markteinführung Sonnenschutz-Rollo und Vertikal-Jalousie-Kollektion.
Zahlreiche Produktneuheiten im Neher-Insektenschutzsystem ( Neue Elektrorollos und neue Schiebetüranlagen).
Die aktuelle Stoffkollektion umfasst derzeit 280 Stoffe.
Historisches über unser Anwesen in Wolkau:
Der Hof wurde ca. 1870 als Vier-Seiten-Hof erbaut und bestand aus einem Wohnhaus mit eingegliedertem Kuhstall, einem Seitengebäude für Kleintierhaltung und Kartoffeldämpfe, einem Seitengebäude mit Pferdestall, Gesindestube und Vorratskammern für Getreide und einer Scheune mit einer rückwärtig gelegener Auffahrt. Ca. 1907 ist das Seitengebäude mit Pferdestall und Gesindestuben und die Scheune abgebrannt. Sie wurden ca. 2 Jahre später wieder aufgebaut.
Später wurde die Scheune zu einem Kuhstall für ca. 60-70 Milchkühe und das Seitengebäude mit Pferdestall zu einem Kleintierstall umgebaut, aus den Gesindestuben entstand eine Wohnung. Zur Wendezeit befanden sich im Wohnhaus 3 Wohnungen, 1 Büro und diverse Lagerräume. 1993 wurde das Anwesen von der Familie Müller erworben und innerhalb von 10 Jahren in Eigengestaltung mit betriebszugehörigen Handwerkern zu einem Gewerbebetrieb mit 3 Wohneinheiten rekonstruiert. So entstanden im Wohnhaus die Büros der Firma Müller Systeme GmbH mit Ausstellungsräumen, Sozialräumen und einer Wohneinheit.
In der früheren Scheune werden auf zwei Etagen Insektenschutzelemente und Plissees produziert. Im Dachgeschoß der ehemaligen Scheune befinden sich Lagerräume. In einer mittlerweile rückwärtig angebauten Halle, wurde die Metallbaufertigung eingerichtet. Im Seitengebäude mit dem früheren Pferdestall, entstand eine Werkstatt und im 1.OG zwei Wohneinheiten. Das Seitengebäude mit früherer Kleintierhaltung und einer Kartoffeldämpfe wurden zu einem Garagentrakt umgebaut. Der Bauherrschaft lag es von Anfang an am Herzen den Charakter einen Vierseitenhofes wiederherzustellen, so wurden insbesondere die vorhandenen Sichtmauerwerksbögen saniert und fehlende Bögen durch Vorblendmauerwerk wieder hinzugefügt. Die Fassade wurde außerdem durch Putzstreifen oder einer Rollschicht gegliedert, die Tür- und Fensterfaschen wurden breit abgesetzt.
Die Hoffläche war durch Schotter und Steinsand befestigt und erhielt Natursteinpflaster mit einer Aufgliederung verschiedener Grünflächen die mit Bäumen, Ziergehölzen, Sträuchern und Pflanzen angelegt wurde. Bei den Rekonstruktionsmaßnahmen sind wir auf einen 8m tiefen Hausbrunnen, der in Trockenmauerwerk gesetzt war, gestoßen. Dieser wurde ebenfalls rekonstruiert und über der Erde mit Bruchsteinmauerwerk weitergeführt. In den beleuchteten Brunnen kann man hineinschauen. Außerdem wurde ein mit Findlingen und Flusssteinen gestaltetes Wasserspiel angelegt. Im Hof sind verschiedene Sitzflächen integriert. Außerhalb des Vierseitenhofes wurden weitere Grünflächen gestaltet. Eine Abrundung erfolgt durch eine mit Laternen gestaltete Beleuchtung.
Die Farbgestaltung erfolgte in Anlehnung warmtoniger, atmungsaktiver Silikatfarben, wobei die Tür- und Fensterfaschen sowie die geschaffenen Pilaster in einem leichten Grauton abgesetzt sind. In die Gestaltung sind auch die Hinweise des Amtes für ländliche Neuordnung eingeflossen. Das Objekt wurde überwiegend mit eigenen Mitteln und einem Zuschuss des Amtes für ländliche Neuordnung finanziert. Mit dem Erwerb des Anwesens im Jahre 1993 hat sich die Bauherrschaft bewusst damit auseinandergesetzt, "Gewerbe" und "Wohnen" in einen Vierseitenhof zu integrieren und auch gestalterische Elemente im Zusammenhang mit der Geschichte des Bauwerkes zu verknüpfen. Durch die Zentrumslage in Wolkau, wird das Ortsbild positiv geprägt.
Logo klein
Hotline
035242 / 454 - 0
© 2017  |  Startseite   Kontakt   Impressum   Sitemap   Presse